Zeit für Neue Musik 2018

 

1. Freitag, 2.3.2018, 19.30 Uhr

Historisches Museum Bayreuth

Rundgang


Werke von Berthold Hummel, Florian Meierott, Wolfram Graf, Karlheinz Stockhausen

Florian Meierott – Violine, Klanginstrumente
Wolfram Graf – Klavier, Harmonium

Nicht nur neue Musik, auch neue Spielorte werden von dem innovativen Festival in Bayreuth immer wieder erschlossen. Der „fränkische Paganini“ Florian Meierott wird improvisierend, solistisch und im Verbund mit seinem Duo-Partner Wolfram Graf die Räume des Historischen Museums von verschiedenen Standorten aus bespielen. Es erklingen dabei zum ersten Mal seit Jahrzehnten ein Flügel und ein Harmonium aus dem Bestand des Historischen Museums, die sonst nur zur Ansicht freigegeben sind. Die Zuhörer dürfen sich dabei auf ein atmosphärisch dichtes Programm freuen, welches die beiden Interpreten in bewährter Weise locker moderierend begleiten.  

 

2. Samstag, 3. März 2018, 19.30 Uhr

Steingraeber & Söhne Kammermusiksaal

Greetings


Bamberger Violin-Duo
Eva Sohni und Manfred Wengoborski
Theodore Ganger – Klavier

Werke von Bela Bartók, Luciano Berio, Horst Lohse, Günter Neubert, Werner Heider, Wolfram Graf u.a.

Eine höchst abwechslungsreiche Zusammenstellung von Werken für Geige solo, Geigen-Duo und im Trio mit Klavier hat das Ensemble für diesen Abend zusammengestellt. Neben Musik von Größen des 20. Jahrhunderts wie Bartók und Berio haben die Interpreten Kompositionen fränkischer Komponisten sowie eine Uraufführung des Leipzigers Günter Neubert im Gepäck. Die angekündigte Anwesenheit mehrerer der am Abend gespielter Komponisten wird auf dieses Konzert ein besonderes Licht werfen.     

 

3. Freitag, 9.3.2018, 19.30 Uhr

Kunstmuseum Bayreuth

Lover's Maze - Klänge aus dem Irrgarten der Liebe

trio modern romance
Monika Teepe – Sopran
Volker Blumenthaler – Violoncello
Uta Walther – Klavier

Werke von Burkhardt Söll und Volker Blumenthaler

Die Freude daran, Texte zu vertonen, ist für die meisten Komponisten bis heute ungebrochen. Die Lieder von Blumenthaler und Söll sind Zwiegespräche, Phantasmagorien, ergänzt durch musikalische Naturbetrachtungen, Lieder ohne Worte und intime Klangporträts.
Den musikalischen Bildern stehen gleichzeitig Grafiken und Fotografien gegenüber als visuelle alter Egos. In einer kleinen Auswahl werden diese vor und nach dem Konzert zu sehen sein.

 

4. Klaviernacht | Samstag, 10.3.2018, 19.30 Uhr, 21.00 Uhr, 22.00 Uhr

Steingraeber Kammermusiksaal

a. Espressivissimo

Postavantgarde aus der Ex-Sowjetunion

Werke von Alfred Schnittke, Edison Denissow, Sofia Gubaidulina, Walentin Sylwestrow, Arvo Pärt und Galina Ustwolskaja
Olga Andryushchenko – Klavier

Aus ihrer neu aufgenommenen CD „20th Century Piano Music“ wird die in Moskau geborenen Pianistin Olga Andryushchenko in Bayreuth Ausschnitte vorstellen. Der Bereich der russischen Klaviermusik des 20. Jahrhunderts ist ihr dabei ein besonderes Anliegen. So erklingen in der Klaviernacht auch einige Stücke, die aus den schwierigen Zeiten politischer Umbrüche in Russland stammen.


b. Branenwelten

Kompositionen von Robert HP Platz
Clara Murnig – Klavier
Klangregie IRCAM Paris

Klänge aus den Saiten und Klänge aus dem …“Nichts“…!?  - „Branenwelten“ des Kölner Komponisten Robert HP Platz werden die Zuhörer zu ganz neuen und überraschenden Erlebniswelten entführen. Zentrales Element akustischer Innovation ist der Einbezug neuartiger Computersoftware am Steingraeber-Flügel.     

 

c. Revenant

Werke von Helmut Bieler, Igor Stravinsky, Rosemary Brown

Klavierduo Helmut Bieler und Wolfram Graf

Lange stand es schon aus – nun endlich: Zum ersten Mal spielen die beiden Festivalleiter ein Konzert an zwei Steingraeber-Flügeln. Sie werden zum Abschluss die Klaviernacht mit ebenso kuriosen wie tiefschürfenden und verspielten Werken ausklingen lassen.   

 

5. Sonntag, 11.3.2018, 19.30 Uhr

Steingraeber Kammermusiksaal

Kontraste

Werke von Helmut Bieler, Helmut W. Erdmann, Bernd Kremling,  Johann Simon Kreuzpointner, Berthold Hummel

Ensemble Musica Viva
Marie Schmalhofer – Sopran
Bernd Kremling – Schlagzeug
Helmut W. Erdmann – Flöten
Helmut Bieler – Klavier
Jonathan Graf – Schlagzeug (als Gast)
Wolfram Graf – Klavier (als Gast)

Auch in diesem Jahr trifft sich das Festival-Ensemble um Prof. Bieler mit dem unvergleichlichen Sound zu seinem traditionellen Konzert im Rahmen der Zeit für Neue Musik. Und auch in diesem Jahr gesellen sich zu altbewährten Stücken neue Kompositionen samt einem Auftritt mit der spektakulären Steingraeber-Gralsglocke

 


30 Jahre Zeit für Neue Musik 2017

 

 

1. Eröffnungskonzert


Donnerstag, 9.3.2017, 19.30 Uhr, ev. Stadtkirche Bayreuth


Ein feste Burg


Orgel im Duett

 

Michael Dorn und Thomas Rothert – Orgel

Werke von Helmut Bieler, Naji Hakim, Siegfried Reda, Wolfgang Stendel u.a.

 
Stadtkirchenkantor Michael Dorn im Duett mit Prof. Thomas Rothert – zwei Orgelvirtuosen aus Bayreuth eröffnen das Jubiläumsfestival mit neuen Werken zum Lutherjahr und weiteren Highlights aus dem schillernden Repertoire der Orgelmusik des 20. und 21. Jahrhunderts.

 

2. Spektakel


Sonntag, 12.3.2017, 19.30 Uhr, Villa Wahnfried

(mit geöffnetem Cafe des Museums vor dem Konzert)


clair obscur – Saxophonquartett Berlin

Kathi Wagner – Baritonsaxophon

Christoph Enzel – Tenorsaxophon

Maike Krullmann – Altsaxophon

Jan Schulte-Bunert – Sopransaxophon

Wolfgang Döberlein – Klavier

Werke von Richard Wagner und Paul Hindemith

Das grandiose Berliner Saxophonquartett stellt eigens in Bayreuth seine neue CD mit Werken Paul Hindemiths vor und ergänzt sein Programm mit weiteren Highlights aus der Sax-Quartett-Literatur. Dazu wird Wolfram Grafs aufsehenerregende Version des „Siegfried Idylls“ in der Fassung für Saxophonquartett und Klavier aufgeführt – ein zeitloses Musikstück, das seine Faszination durch eine ungebrochene Modernität nie verloren hat.

 

3. Farben


Montag, 13.3.2017, Kunstmuseum Bayreuth


Duo concertante Bayreuth

Werke von Isang Yun, Wolfram Graf und Helmut Bieler

Martin Seel – Flöte, Wolfram Graf – Klavier

 

Flöten in allen Größen und Farben, von der Bassflöte bis zur Piccolo werden in Solo- und Duowerken den wunderbaren historischen Saal des Kunstmuseums klanglich einkreisen. Dabei sind zahlreiche klassische und moderne Spieltechniken zu erleben bis hin zu improvisatorischen Einlagen. Zusätzlich wird dem 100. Geburtstag des großen deutsch-koreanischen Komponisten Isang Yun gedacht.

 

 

4. Canto


Mittwoch, 15.3.2017, 19.30 Uhr, Steingraeber Kammermusiksaal


4. Klaviernacht

 

Klavierquartett Alexej Lubimov

Alexei Lubimov, Paris

Alexander Melnikov, Berlin

Alexei Zuev, Salzburg

Slava Poprugin Utrecht

 

Wer hätte es gedacht – Die Klaviernacht des Festivals wurde ein durchschlagender Erfolg und Publikumsmagnet. Im Jahr 2017 wird Weltstar Alexei Lubimov zusammen mit Alexander Melnikov, Alexei Zuev und Slava Poprugin an vier Steingraeber-Flügeln gleichzeitig Simeon ten Holts fulminantes Minimal-Werk CANTO OSTINATO spielen. Der zweieinhalbstündigen Aufführung geht ein Studentenworkshop voran.

 

 

5. Gralsglocke


Sonntag, 19.3.2017, 19.30 Uhr, Steingraeber Kammermusiksaal


Ensemble Musica Viva

Marie Schmalhofer, Augsburg – Sopran

Helmut W. Erdmann, Lüneburg – Flöten

Bernd Kremling, Würzburg – Percussion

Helmut Bieler, Bayreuth – Klavier, Elektronik  

 

Werke von Helmut Bieler, Dorothee Eberhardt, Helmut W. Erdmann, Bernd Kremling

Vom ersten Konzert an dabei, versteht es sich von selbst, dass das Ensemble um Helmut Bieler u.a. Neues aus der Feder der mitwirkenden Musiker präsentiert. Als besonderes Highlight wird die Steingraeber Gralsglocke in einer neuen Komposition des Festivalleiters erklingen.

 

 

© 2017 |Zeit für Neue Musik