Sonntag,  28. Juni  19:30 h  Kammermusiksaal,  Trio Comet:

Die Besetzung Saxophon, Violine, Klavier ist Programm: das Ungewohnte, das Neue, das noch zu Entdeckende sind die spannende Basis, auf der das "Trio Comet" sich bewegt. Die Konfrontation von Tradition mit Moderne, die Freude am schon Existenten und die Neugier auf noch zu Erschaffendes ist der Motor für die Arbeit des Ensembles. Die direkte Zusammenarbeit mit jungen Nachwuchskomponisten steht im Vordergrund: durch Aufführung und Aufnahme der neuen Stücke, sowie durch Gegenüberstellung derselben mit bereits etablierten Werken soll den jungen Komponisten ein angemessenes Forum bereitet werden.

 

Lutz Koppetsch, Saxophon  -  Regine Schmitt, Violine  -  Alexander Schimpf, Klavier

Werke von J. W. Schneider, S. J. Hanke, W. Graf

 

Samstag,  27. Juni  19:30 h  Kammermusiksaal,  Ensemble Musica Viva:

Im renommierten Festivalensemble tritt zum ersten Mal die Augsburger Konzertsängerin Marie Schmalhofer auf. Sie wird lyrische Lieder des kanadischen Komponisten Jacques Hétu interpretieren sowie im Trio neue Kompositionen der mit Bayreuth eng verbundenen jungen Komponisten Marko Zdralek und Arash Safaian. Flötensolowerke von Helmut W. Erdmann ergänzen das farbige Programm.

bieler

Marie Schmalhofer, Sopran  -  Bernd Kremling, Percussion  -  Helmut Bieler, Klavier

Werke von H. W. Erdmann, H. Bieler, J. Hétu u.a.

 

Freitag,  26. Juni  19:30 h  Kammermusiksaal,  Trio Kampe:

Komponistenporträt Gordon Kampe

Der mehrfach preisgekrönte junge Komponist Gordon Kampe hat erklärtermaßen eine Schwäche für das Science-
Fiction-Genre. Es sind weniger die Spezial-Effekte, die ihn dabei faszinieren, sondern vielmehr jene Szenen, in denen sich – obwohl eigentlich Belangloses erzählt wird – Unglaubliches ereignen könnte. Absurde, groteske und vergnügliche Situationen transferiert Kampe dabei ins Musikalische – Gedankenspiele, die einen essentiellen Aspekt seiner an diesem Abend von ihm selbst erläuterten Werke darstellen.

lan

Joachim Striepens, Klarinette  -  Eva Zöllner, Akkordeon  -  Hui-Ping Lan, Klavier

und Gordon Kampe, Moderation

 

Sonntag,  21. Juni  19:30 h  Kammermusiksaal,  Trio Corrado:

Zusammen mit dem preisgekrönten Hildesheimer Geiger Konradin Seitzer, dem langjährigen Solo-Cellisten des NDR-Sinfonieorchesters Hannover Prof. Konrad Haesler und dem vielfach ausgezeichneten Pianisten Konrad Maria Engel wurde im Jahr 2002 das Trio Corrado gegründet. Unter ständiger Erweiterung des Repertoires blickt das Ensemble auch auf das 20. und 21. Jahrhundert und präsentiert mit Schostakowitsch und Kagel zwei Hauptvertreter der klassischen Trio-Gattung.

corrado

Konradin Seitzer, Violine  -  Konrad Haesler, Violincello  -  Konrad Maria Engel, Klavier

Werke von D. Schostakowitsch, M. Kagel und W. Graf

 

Samstag,  20. Juni  19:30 h  Kammermusiksaal,  Wolfgang Graf Ensemble:

Neben Textvertonungen von Edgar Allen Poe, Rainer Maria Rilke und dem Kronacher Schriftsteller Ingo Cesaro steht eine neue Trio-Komposition Grafs über einen Parzival-Text des Dramatikers und Ring-Regisseurs Tankred Dorst im Zentrum des Programms. Daneben erklingen reizvolle Instrumentalwerke für Flöte und Klavier.

seel

Barbara Ehmann, Sopran  -  Martin Seel, Flöte  -  Wolfram Graf, Klavier

Lieder von H. Bieler, H. Lohse, W. Graf  auf Texte von Edgar Allen Poe, Rainer Maria Rilke, Tankred Dorst, Ingo Cesaro

 
Seite 1 von 2

© 2017 |Zeit für Neue Musik