Aktuell

Zeit für Neue Musik Bayreuth 2016


Klang-Landschaften – landscapes of sounds

1. Eröffnungskonzert

Freitag, 11. März 2016, 19.30 Uhr, Haus Wahnfried  

Grals-Räume    

Johannes Neuner – Saxophon
Wolfram Graf – Klavier
Werke von Paul Bonneau, Karel Reiner, Helmut Bieler, Horst Lohse und Wolfram Graf

Mit mehreren Pauken- respektive Glockenschlägen beginnt das diesjährige Neue-Musik-Festival in Bayreuth: Nicht nur, dass zum ersten Mal in der bald dreißigjährigen Geschichte der Reihe ein Konzert in der neu eröffneten Villa Wahnfried stattfindet, auch wird seit Richard Wagners Zeiten die erste Neukomposition für das Steingraeber Gralsglockenklavier ertönen. Dass zusätzlich Werke gespielt werden, die dem großen Bayreuther Meister ihre Referenz erweisen, ist selbstredend. Dieser Termin ist ein Muss – nicht nur für Wagner-Fans.



2. Samstag, 12. März 2016, 19.30 Uhr, Kammermusiksaal Steingraeber & Söhne

Klang-Spuren

Gesprächskonzert mit Werner Heider

In seinem neuesten Soloprogramm Mein Klavier und ich IV wird der fränkische Komponist und Pianist Werner Heider in Kompositionen, Improvisationen und Kommentaren einen Überblick über sein aktuelles Schaffen präsentieren. Die Chance, einen seit Jahrzehnten weltweit wirkenden Meister der Neuen-Musik-Szene live erleben zu können, sollte sich kein Kulturbeflissener entgehen lassen.    



3. Sonntag 13. März 2016, 18.30 Uhr, Kammermusiksaal Steingraeber & Söhne


Schönberg-Impulse  
Leopold van der Pals und Arnold Schönberg –
biographische Stationen und eine musikalische Begegnung

Einführender Vortrag zum nachfolgenden Konzert durch Wolfram Graf

Wie sehr Arnold Schönbergs Schaffen und Wirken auf seine Zeitgenossen ausgestrahlt hat, wird in der literarisch-musikalischen Reflexion durch den Zeitgenossen und Komponisten Leopold van der Pals deutlich, der den großen Neutöner in Berlin erlebt hatte. Wolfram Graf erläutert diese Zusammenhänge in seinem einführenden Vortrag zum nachfolgenden Konzert, der bereits im Arnold-Schönberg-Center in Wien auf ein begeistertes Echo stieß.


4. Sonntag 13. März 2016, 19.30 Uhr, Kammermusiksaal Steingraeber & Söhne  

Planeten-Luft

VirtuaStringQuartet, Kopenhagen
Gordan Trajkovic – Violine
Frederik Burstedt – Violine  
Markus Falkbring – Viola
Tobias van der Pals – Violoncello
Marie Schmalhofer – Sopran
Wolfram Graf – Klavier
Werke von Leopold van der Pals (zum 50. Todestag), Arnold Schönberg und Wolfram Graf

Der Aufbruch in ein neues musikalisches Zeitalter erlebte mit Schönbergs zweitem Streichquartett eine besondere Zäsur. In quasi kosmische Dimensionen führt der darin vertonte George-Text, eine Sphäre, die sich auch in der Musik von Leopold van der Pals wiederfindet, der eine musikalische Sprache auf Grundlage der anthroposophischen Weltsicht entwickelte – zeitgleich mit Schönbergs revolutionären Neuerungen. Dass sich Wolfram Graf in seinem Klavierquintett u.a. dem Mond zuwendet, verspricht einen spektakulären Abend mit „Luft von anderen Planeten“.  


5. Freitag, 18. März 2016, 19.30 Uhr, Richard-Wagner-Saal Musikschule

Gedanken-Bilder

Ensemble Musica Viva
Marie Schmalhofer – Sopran
Helmut W. Erdmann – Flöten
Bernd Kremling – Percussion
Helmut Bieler – Klavier, Elektronik   
Psychogramme – Filmbeiträge von Achim Bieler

Ungebremste Kreativität – das zeichnet die Arbeit des Ensemble Musica Viva seit Jahrzehnten aus. Auch dieses Jahr präsentieren sich die Musiker unter der Gesamtleitung Helmut Bielers mit neuesten Werken, die sich kommentierend auf Achim Bielers Videoeinspielungen Psychogramme beziehen. Dabei ist ein Teil des Abends mit reflektierenden Arbeiten dem Wirken Max Regers gewidmet, dessen 100.Todestag 2016 gedacht wird.


6. Die dritte Festival-Klaviernacht

Samstag, 19. März 2016, 19.30 Uhr, Kammermusiksaal Steingraeber & Söhne

Klang-Kosmen

-    Moritz Ernst
Werke von Sandeep Bhagwati, Peter Eötvös und Walter Boudreau

Musikalische Beschreibungen der Planeten unseres Systems und die Entstehung der Erde, nichts geringeres als dieses wird in den Werken von Eötvös und Boudreau in Musik gesetzt. Sandeep Bhagwati wiederum ehrt mit Stele I einen kosmischen Musikdenker und Wegbereiter der Neuen Musik, John Cage.

-    Michael Kuhn
Werke von Alfredo Casella, Eduardo Bruni, Einojuhani Rautavaara und Wolfram Graf
So vielseitig, schillernd und abwechslungsreich wie das 20. und 21. Jahrhundert gestalten sich auch die Klavierkompositionen des zweiten Programmteils der Klaviernacht. In einem Zeitraum von 100 Jahren entstanden, spiegeln die vorgeführten Werke die Vielfarbigkeit zeitgenössischen Komponierens wieder.

-    Christoph Wünsch
Live-Musik zu Stummfilmen
Das muss man gesehen – und gehört – haben: Christoph Wünsch spielt seine Kompositionen für Klavier live und computergesteuerte Klavierklänge zu zwei herrlichen Schwarz-Weiß-Komödien von Charley Chase aus den 1920er Jahren.


7. Sonntag, 20. März 2016, 19.30 Uhr, Kunstmuseum Bayreuth

In Zusammenarbeit mit dem Tonkünstlerverband Bayreuth

Romantische Moderne

Anja Weinberger – Flöte
Marina Palmer-Wulff – Klavier
Werke von Roland Leistner-Mayer, Michael Starke, Helmut Bieler, Robert Delanoff und Salvator Brotons

Obwohl die von der Flötistin Anja Weinberger und die Pianistin Marina Palmer dargebotenen Werke zumeist erst in den letzten Jahren entstanden sind, treffen wir an diesem Abend auf ein höchst romantisches Programm. Abwechslungsreich, faszinierend und mit äußerst unterschiedlichen Klangmöglichkeiten  werden dabei die Kombinationen verschiedener Flöteninstrumente mit dem Klavier facettenreich ausgelotet.


8. Sonderkonzert

3. Juni 2016, 19.30 Uhr, Kammermusiksaal Steingraeber & Söhne  

Episoden

Marie Schmalhofer – Sopran
Helmut Bieler – Klavier

Werke von Darius Milhaud, Maurice Ravel, Helmut Bieler, Wolfram Graf und Karol Szymanowski  

Die Faszination, lyrischen Texten durch Musik eine weitere Deutungsebene hinzuzufügen, hat für Komponisten eine bis in die Gegenwart ungebrochene Tradition. Das Durchleuchten emotionaler Zustände von Glück über Trauer, von erfrischendem Humor bis hin zu augenzwinkerndem Grusel, das alles ist in den episodenhaften Klangerzählungen, welche die beiden Interpreten für das gleichsam kurzweilige wie unterhaltende, aber auch ergreifende Programm ihres Liederabends ausgesucht haben, zu erleben.         

 



© 2016 |Zeit für Neue Musik